Covid-19 in der Kritik

Während die Corona-Euphorie (das Klatschen und Singen auf den Balkonen) abklingt, gibt es immer mehr Covid-19 kritische Stimmen in den sozialen Medien. Es geht nicht darum, das Virus zu verharmlosen. Hygiene ist wichtig. Jeder Tod ist tragisch. Doch Sterben gehört zum natürlichen Lauf des Lebens, vor allem bei alten Menschen. Innerhalb eines Landes sterben jedes Jahr Hunderttausende. Die Frage ist nur, ist Covid-19 gefährlicher als alle anderen Viren und Grippen, die uns jährlich heimsuchen? Die Medien machen es uns seit Wochen klar: Dieses Coronavirus ist sehr gefährlich. So gefährlich, dass alle daheim bleiben müssen und nur für das Allernötigste das Haus verlassen dürfen. Die Regierungen haben den Notstand ausgerufen, wir befinden uns in einer Pandemie.

CoronavirusGleichzeitig gibt es eine Reihe von Experten, also Ärzten und Virologen, die sagen, dass Covid-19 nicht gefährlicher sei, als andere Grippen. Aber ihnen wird die Stimme verweigert. Auf YouTube werden Corona-kritische Videos gelöscht. Kritiker sagen, dass die strengen Regeln zur Isolation völlig übertrieben seien. Bei genauer Betrachtung kann man feststellen, dass zu den Corona-Toten auch solche hinzugezählt werden, die nicht an Corona, sondern an einer anderen Krankheit gestorben sind, gleichzeitig aber das Coronavirus in sich trugen. Es gibt auch weitere Fakten, die im Kontrast zu den Panik-erregenden Nachrichten stehen. Nachzulesen sind sie auf Swiss Propaganda Research. Nicht nur ist unsere Freiheit und sind unsere Grundrechte bedroht, um die Ecke lauert auch ein wirtschaftlicher Crash, den es in diesem Ausmass noch nie gegeben hat, sowie die Zwangsimpfung (inkl. implantierten Mikrochip?) und staatliche Überwachung durch das Corona-App. Die Polizei bestraft Menschen, die alltäglichen Dingen nachgehen, und Nachbarn, die zwischen den Vorhängen gucken, können dich melden, wenn du einen Spaziergang mehr als nötig gemacht hast.

Hier sind ein paar hörenswerte Videos zu diesem Thema, die ich weiterempfehlen möchte: