Covid-19: Sind wir einer Pseudo-Religion verfallen?

Statue

Bekennen

Wegen Covid-19 müssen die Menschen in Deutschland Gesichtsmasken tragen. Ein äusseres Zeichen vermittelt den Mitgliedern einer Sportgruppe oder einer Religion das Gefühl der Zugehörigkeit. Es zeigt, wozu sie stehen und woran sie glauben. Gesichtsmasken-Träger zeigen, dass sie an Covid-19 und den Anordnungen der Regierung glauben. Das kommt einem Bekenntnis gleich, es sei denn, sie tun es nur aus Gehorsam. Denn wer möchte schon als Egoist oder als Gefährdung für das Leben anderer dastehen? Vielleicht fragt sich ein Gesichtsmasken-Träger: “Warum gehorche ich dem Staat, obwohl eine schützende Wirkung der Gesichtsmaske gar nicht bewiesen ist? Sogar jene, die angeordnet haben diese Gesichtsmasken zu tragen, haben ihre Vorbehalte.” Vielleicht fragt er sich auch: “Stimmt das überhaupt, mit diesen Todeszahlen? Warum werden Tote mitgerechnet, die gar nicht an Covid-19 gestorben sind?” Aber die Gesichtsmaske verdeckt seinen Mund und hält ihn ruhig.

Das Ritual

In England: Jeden Donnerstag um 20.00 wird für die NHS (National Health Service) geklatscht. Ja, die vielen selbstlosen Ärzte, Krankenpfleger und Krankenschwester haben diese Anerkennung verdient. Klatsch. Klatsch. Aber hat man nicht auch ein schönes Gefühl dabei? Endlich sind wir eins und tun etwas gemeinsam, das mehr Tiefe hat als nur TV glotzen. Es ist ein wöchentliches Ritual daraus entstanden. Von wo kommt diese Idee zu klatschen und wen huldige ich in Wirklichkeit? Lenkt das nicht unsere Aufmerksamkeit ab, von dem was hinter der Kulisse abläuft? Ach, einfach weiter klatschen. Zweifel und Skepsis sollen verfliegen! Wer möchte schon, dass sich finstere Gedanken ins Gehirn einnisten, um weiss Gott was, anzurichten …. Also, klatschen wir sie einfach weg. Dann sehen wir uns die sympathischen Bilder im TV und auf YouTube an. Herrlich. Wie gut wir doch alle sind.

Der Lobgesang

Es ist fast so, als ob in der ganzen Welt ein Sprechchor erklingt: “Covid-19, Covid-19, Corona, Corona, wir sind ganz dein. Wir bleiben brav daheim!” Wer nicht an die “allmächtige Corona” glaubt, wird in den Medien wie ein Ketzer behandelt. Die Medien verweigern solchen eine Stimme. Auf YouTube werden ihre Beiträge gelöscht, ihre Webseiten werden blockiert, einige werden sogar in die psychische Anstalt gesteckt. Ärzte (und fürwahr, es sind viele) und Laien, die der staatlichen Auslegung von Corona widersprechen, bekommen das Schild “Verschwörungstheoretiker” angehängt. Leute, die alltäglichen Dingen nachgehen, werden mit Bussen gestraft, wenn sie sich Restriktionen, denen es an Sinn mangelt, nicht anpassen. Wer sein Knie nicht vor Covid-19 beugt, dem wird die Hölle heiss gemacht.

Das Heil

In Oxford wird an einer Impfung gebastelt und an Menschen ausprobiert. Covid-19-Gläubige frohlocken: Ihre Erlösung aus der Pandemie könnte bald eintreffen. Dank sei den Göttern WHO, Bill Gates und Co. Covid-19-Gläubige vertrauen darauf, dass die Impfung uns erlösen wird. Sie übersehen, dass dieselben Götter in der Vergangenheit Impfungen ausgeteilt haben, welche Tausende Menschen gelähmt, sterilisiert und getötet haben, und dass diese Götter ebenfalls die Absicht haben, Mikrochips in unsere Körper einzupflanzen. Covid-19-Gläubige sind auch dankbar für die Corona-App, denn was kann es besseres geben, als dass der Staat wie ein Gott mit seinem Auge über uns wacht? Nur nicht an Orwells 1984, die DDR, die UdSSR und andere Albträume denken. Wir wollen doch nicht den Spass verderben.

Schlussfolgerung

Menschen lieben Rituale und Merkmale der Zugehörigkeit; jeder sehnt sich nach Erlösung. Diktatoren wie Hitler, Stalin und Lenin nutzten diese menschlichen Sehnsüchte aus, und wendeten psychologische Methoden an, um die Massen zu manipulieren. Mit Propaganda und Manipulation haben sie Pseudo-Religionen erschaffen, mit denen sie die Massen täuschen und lenken konnten. Ihre Erlösung war das Paradies auf Erden mit dem perfekten Menschen. Der Weg dahin war mit Freiheitsbeschränkungen, Verfolgung und Terror sowie Millionen von Opfern gezeichnet. Bei der christlichen Religion liegen die Ursprünge von Gemeinschaft, Ritualen und Erlösung ganz woanders, nämlich in Gott, und das höchste Ziel ist das ewige Leben.

Womöglich kommt unser Feind diesmal auf leisen Sohlen dahergeschlichen. Ist Corona nur ein Vorwand, um uns alle unserer Freiheit zu berauben? Wollen wir uns wirklich an die totalitäre Überwachung gewöhnen, auch wenn Covid-19 vorüber ist?