Offener Brief an Bill und Melinda Gates

Peace Dove

Lieber Bill, liebe Melinda

Bill, Sie sagen, mit der Pandemie ist erst Schluss, wenn die meisten Menschen auf Erden geimpft sind. Sie sind weder Arzt, noch Virologe, noch Epidemiologe. Was gibt Ihnen das Recht darüber zu bestimmen?

Ich kann Ihnen garantieren, mein Vertrauen zu Ihrer Bill & Melinda Gates Stiftung und Ihren Absichten liegt im Moment genau bei null. Aber vielleicht können Sie ja etwas dazu beitragen, dass ich meine Meinung ändere.

Gründe für meine Bedenken sind z.B. die von der WHO und Ihnen heimlich geplante Zwangssterilisation von Frauen in Kenia oder die Lähmung von 500’000 Kinder nach der von Ihnen verabreichten Polio-Impfung. Und was ist mit den 700’000 Opfer die Sie bei einer Corona-Impfung in Kauf nehmen?

Die Inhalte der Impfungen sind moralisch und gesundheitlich sehr bedenklich. Da gibt es Wirkstoffe von abgetriebenen Föten, Mengenweise Alu, sowie gentechnisch verändertes Gut und mehr. Vielleicht ist das ausschlaggebend, weshalb Sie Ihre eigenen Kinder nicht geimpft haben.

Der eine oder andere Nachrichtendienst wird von Ihnen finanziert. Wer Medien besitzt, kann bestimmen, was die Leute sehen, hören und lesen und in welche Richtung ihre Meinung gesteuert werden soll. Diesen Eindruck gewinnt man jedenfalls bei Ihrem Gastbeitrag auf Focus.

Warum haben Sie vor, den Leuten ein klitzekleines Mikrochip unter die Haut zu spritzen? Das merkt ja keiner, so klein ist’s. Darauf kann man alle möglichen Daten sammeln. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass ich und viele andere das nicht annehmen werden.

Die Medien jagen uns seit Monaten Angst ein, dass Covid-19 gefährlicher sei als eine saisonale Grippe, was sie aber nicht ist. Das bestätigen zahlreiche Ärzte und Professoren aus verschiedenen Ländern. Ihre Beiträge auf YouTube, Blogs und eigenen Webseiten werden öfters zensiert. Leider ist die mediale Panikmache aber gelungen. Daher wundert es nicht, wenn Leute schon fast auf den Knien um diese “rettende” Impfung betteln.

Wir befinden uns in einer Pandemie, die eigentlich vorüber ist oder gar nie bestanden hat und müssen immer noch 1,50 m voneinander Abstand halten. Werden wir alle psychisch geschädigt, wenn das noch lange so weiter geht? Es fühlt sich komisch an, wenn maskierte Bürger einem auf der Strasse ausweichen.

Denken wir doch an die Kinder. Wenn sie keine Nähe zu andern erfahren dürfen, führt das zu einem langsamen Verkümmern der Seele. Wer will schon seine Kinder in eine Schule schicken, in der sie auf dem Pausenplatz nicht fangen spielen dürfen? Da hatten sie es im Krieg besser: Die Menschen trafen einander, umarmten sich, spielten zusammen.

Oder geht es letztendlich bei diesen sozialen Distanzierungen darum, dass man uns bei 1,50 m Abstand besser tracken kann?

Noch eine grundlegende Frage: Stimmt es, dass Sie in Verbindung mit Satanismus stehen? Wenn es stimmt, so will ich Ihnen nur sagen, dass es noch nicht zu spät ist, dem Teufel und seinen Machenschaften zu widersagen.

Dieser Typ ist nämlich nicht Ihr Freund, sondern Ihr schlimmster Feind. Ja, es stimmt, dass er Ihnen alles irdische verspricht. Aber Ihre Seele ist wertvoller als alles andere. Und wenn Sie sterben, ist sie das einzige was Sie mitnehmen.

Da fällt mir noch ein: Ihre Eltern waren doch Eugeniker und stark in der Abtreibungslobby engagiert; erklärt das Ihren Drang die Bevölkerung zu reduzieren, wie Sie es selber bei einem TED-Vortrag erwähnt haben?

Nochmals, warum nehmen Sie sich das Recht die Unversehrtheit von sieben Milliarden Menschen zu beeinträchtigen? Sie wären nicht der Erste, der die Welt beherrschen wollte und gleichzeitig mit Okkultismus in Verbindung stand (ein Beispiel ist der Typ mit dem schwarzen Schnurrbart). Nochmals: Solange Sie noch atmen, ist es ist nicht zu spät, dem Bösen abzusagen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüssen

Bernice Zieba

Weitere Hinweise in Bezug auf diesen Text: