Pickled Dill Cucumbers / Eingelegte Gurken

Salzgurken, Dill Pickles

This year, I’ve been pickling for the first time! It went well and it’s easy. Here’s the recipe …

What you need:

  • small cucumbers (suitable for pickling)
  • dill
  • garlic
  • pepper grains
  • mustard seeds
  • bay leaves
  • horse radish root
  • salt
  • water

Wash the cucumbers. Boil water and add salt. It’s 1,5 table spoons per 1 litre of water. Place cucumbers in a clean jar or pickling crock. Add some fresh dill flower heads, a few garlic cloves, peeled and cut horseradish, bay leaves, some mustard seeds and pepper grains. Cover with the water (it shouldn’t be boiling hot any more). Make sure the content stays underwater. You can use a stone, a tied up plastic bag with water or anything else that is non-metallic. No need to use a lid yet as the fermentation needs air circulation – cover with clean towel instead.

After about four days a white foam appears on the surface. That’s not a problem – it belongs to the fermentation process. You should avoid mould, though. The pickles will be fermented after around four or five days. Now you can cover the jar/crock with a lid and store in fridge or cool place.

Dill pickles taste great on bread and butter and goes well with a slice of meat. You can also use it for sour soups or even for sushi! Don’t forget to drink the liquid in the jar. It’s full of healthy vitamins and bacteria!

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Gurken eingelegt! Es ist gut gelaufen und es ist einfach. Und so geht’s …

Was du brauchst:

  • kleine Gurken (zum Einmachen geeignet)
  • Dill
  • Knoblauch
  • Pfefferkörner
  • Senfkörner
  • Lorbeerblätter
  • Meerrettich-Wurzel
  • Salz
  • Wasser

Gurken waschen. Wasser kochen und Salz hinzufügen. Es benötigt 1,5 Esslöffel pro 1 Liter Wasser. Lege die Gurken in ein sauberes Glas oder einen Einmachtopf. Dillblütenköpfe, einige Knoblauchzehen, geschälter und geschnittener Meerrettich, Lorbeerblätter, einige Senfkörner und Pfefferkörner hinzufügen. Mit Wasser bedecken (es sollte nicht mehr kochend heiß sein). Der Inhalt sollte unter Wasser bleiben! Verwende dazu einen Stein, eine zusammengebundene Plastiktüte mit Wasser oder sonst etwas das nicht metallisch ist. Das Gefäss noch nicht mit dem Deckel, sondern mi einem sauberen Tuch bedecken, da für die Fermentation eine Luftzirkulation erforderlich ist.

Nach etwa vier Tagen erscheint ein weisser Schaum auf der Oberfläche. Das ist kein Problem – es gehört zum Fermentationsprozess. Schimmel sollte man aber vermeiden. Die Gurken sind nach etwa vier oder fünf Tagen fermentiert. Jetzt das Glas/den Topf mit einem Deckel abdecken und im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort aufbewahren.

Dillgurken schmecken hervorragend auf Brot und Butter und passen gut zu einer Scheibe Fleisch. Sie eignen sich auch für saure Suppen oder sogar für Sushi! Nicht vergessen, die Flüssigkeit im Glas ist trinkbar. Es ist voller gesunder Vitamine und Bakterien!Salzgurken, Dill Pickles, Bernice ZiebaSalzgurken, Dill Pickles, Bernice Zieba

Salzgurken, Dill Pickles, Bernice Zieba Salzgurken, Dill Pickles, Bernice Zieba  Salzgurken, Dill Pickles, Bernice Zieba Salzgurken, Dill Pickles, Bernice Zieba Salzgurken, Dill Pickles, Bernice Zieba

4 Comments

  1. Added a few missing details to the recipe.
    Habe im Rezept ein paar Dinge ergänzt, die gefehlt haben.

  2. Liebe Eva, hier habe ich mehrere Gläser und einen 8l zum Einmachen verwendet. Also, zusammen etwa 5kg Gurken.

  3. Wie viele Gurken hast Du eingemacht?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.