Der LGBT-Wahn

Gender-Wahn

Die Gender-Ideologie ist eine Gefahr für die Menschheit und für die Seele. Die Gender-Ideologie treibt LGBT (die Organisation der Lesben, Gays, Bisesexuellen, Transexuellen und weiteren) voran. LGBT kommt in den schillernden Farben des Regenbogens daher – ihre Fahne ist überall sichtbar: in Schulen, an Fassaden öffentlicher Gebäuden, auf Google, auf Facebook, in Pride-Märschen – bei Letzteren kommt es vor, dass Jesus und der Glaube auf übelste Art verspottet werden.

Ihre Propaganda lautet: “Respekt, Liebe, Toleranz, Friede, Diversity (Vielfalt) …” wer will das schon nicht? Aber hinter dieser schönen Wortwahl steckt ein abtrünniges Programm der Gender-Ideologie. Sie will die Gesellschaft umformen, Perversionen verbreiten, die wahre Familie abschaffen, Abtreibung fördern und das Christentum vernichten. Es ist ein marxistischer Plan – diesmal nicht unter der roten Fahne, sondern unter dem harmlos wirkenden Regenbogen.

Im Kern haben wir es mit Satan zu tun. Es ist sein Geist, der den Menschen zerstören will. Junge Menschen werden in ihrer Geschlechtszugehörigkeit verwirrt, damit sie den sexuellen Perversionen einfacher zum Opfer fallen. Homosexuelle Neigungen werden als normal gefeiert, dazu wird heftig dafür geworben. Viele fallen auf diese Täuschungen rein. Sie erkennen nicht, dass dahinter ein Programm steckt, das den Menschen zutiefst entwürdigt. Der Widersacher ist Meister der Verwirrung – er ist der Vater der Lüge (Joh 8,44).

Wir sind in eine Zeit geraten, in der Böses als gut und Gutes als böse gilt (Jes 5, 20). Wer etwas gegen die LGBT-Agenda sagt, wird als Hassredner verurteilt und zum Schweigen gebracht. Kommt euch das bekannt vor? Es sind ähnliche Methoden wie wir sie vom Kommunismus und vom Nationalsozialismus kennen. LGBT ist nicht nur ein kleines Grüppchen bunter Leute. Giganten wie die EU, UN, Soros, Bill Gates Foundation und Apple stecken dahinter – und das heisst auch viel Geld und Einfluss.

Jeder Mensch bedarf Achtung. Aber das heisst nicht, dass wir Lügen akzeptieren müssen. Wir wollen nicht, dass Menschen gemobbt werden, die eine gleichgeschlechtliche Neigung oder ein Problem mit ihrem Geschlecht haben. Wir rufen nicht zur Gewalt gegen diese Menschen auf. Die Kirche empfiehlt Menschen mit homosexuellen Neigungen keusch zu leben – d.h. sich von homosexuellen Handlungen zu enthalten. Diese Menschen tragen ein Kreuz, aber ihnen wird nicht geholfen, indem sie dauernd in dem bestätigt werden, was ihnen schadet.

Wie gehen die Gender-Ideologen vor? Sie planen im Hintergrund. Plötzlich tauchen Poster in Schulen auf, die für LGBT werben. WCs werden zu geschlechter-freien WCs umgebaut, mit offener Waschzentrale – damit sich keiner wegen seiner “freien Geschlechtswahl” diskriminiert fühlen muss (aber was ist mit den 99,9 Prozent Schülern, die nun zwangsmässig solche LGBT-Toiletten benutzen müssen?!). Toleranz wird verkündet und gefordert, aber nicht selber eingehalten. Professoren werden entlassen, die ihre Stimme gegen die LSBG-Ideologie erheben, die sich trauen wissenschaftliche und der Wahrheit entsprechenden Tatsachen über das Mensch-Sein an der Uni zu unterrichten.

EqualityHinter der Gender-Ideologie steckt eine Diktatur welche pervertierte Ziele anstrebt. Dabei stellt sie ein Paradox dar. Beispiel: der Genderismus will uns glauben machen, dass das Geschlecht frei wählbar ist. Ich hatte kürzlich Einblick in ein Anmeldeformular für eine höhere Schule (in England). Zuerst wurde das Geschlecht bei der Geburt abgefragt, danach das “aktuelle” Geschlecht. Hier gibt die Ideologie selber zu, dass das Geschlecht bei der Geburt definiert ist.

Der Genderismus (oder die LGBT-Theorie) ist eine Auflehnung gegen Gott, denn sie will die von Gott erschaffene Geschlechtlichkeit – Mann und Frau – nicht anerkennen. Sie will sich nicht der göttlichen Ordnung unterwerfen, in der Mann und Frau füreinander geschaffen sind. Sie will die Ehe zwischen Mann und Frau zerstören und sie mit “Alternativen” ersetzen. Die Ehe zwischen Mann und Frau ist aber unersetzbar. Sie ist ein von Gott gewollter Bund der Ganzhingabe; ein Bund, aus der Kinder entspringen können.

Es ist an der Zeit, dass Christen und alle Menschen guten Willens ihre Stimme gegen die Täuschungen der LGBT erheben. Wir dürfen nicht dulden, dass die Propaganda der LGBT sich widerstandslos verbreitet. Wir dürfen nicht schlafen, denn der Feind schläft nicht.

Der Wolf hat sich als Schaf verkleidet und zieht umher, um Kinder und Jugendliche zu verderben, ihre Seelen an sich zu reissen und die ganze Gesellschaft in den Abgrund zu stürzen. Kommen nebst der LGBT-Indoktrinierung noch Drogen und Handy-Sucht dazu, geht die Zerstörung noch schneller voran.

Der reissende Wolf geht immer aufdringlicher vor: LGBT-Unterricht an Primarschulen wird zur Pflicht, Kinderserien, die mit der LGBT-Ideologie infiltriert sind, werden am TV ausgestrahlt, in Oberstufenschulen tauchen LGBT-Clubs auf … Das sind keine Verschwörungstheorien mehr, das ist realer Alltag.

Unsere erste Abwehr ist das Gebet. Beten, fasten, Busse tun – darin liegt unsere Kraft. Im Gebet erhalten wir Klarheit darüber, was wahr ist. Ich empfehle dazu den Rosenkranz. Wir sollen uns aber auch in den privaten Gesprächen, in der Familie, am Arbeitsplatz und in der Schule sowie in den sozialen Medien, klar gegen die Lügen der LGBT äussern und mit unseren eigenen Worten für den Glauben eintreten. Das Böse wird in sich zerfallen – das Gute, die Wahrheit triumphiert am Ende immer.

Weiterführende Links

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*